Archiv für den Monat: Februar 2018

Rückrundenauftakt

Durchwachsener Rückrundenauftakt der „Zweiten“
Mit zwei Siegen und zwei Niederlagen startete die „Zweite“  durchwachsen in die Rückrunde der Bezirksklasse. Nach dem klaren und auch in dieser Höhe
nicht unerwarteten Sieg gegen Groß-Auheim II erfolgte sogleich der Dämpfer gegen Gründau. Trotz der 6:9 Niederlage bewies die Mannschaft
großen Kampfgeist, da das Team etwas Ersatzgeschwächt  antreten mußte und zum Auftakt gleich alle 3 Doppelspiele in den Sand setzte.
Überragend spielte Patrick Schillack auf, der nach einer senationellen Vorrunde in der „Dritten“ in die „Zweite“ aufrücken und aufgrund des
Fehlens von Schumm gleich im oberen Paarkreuz ran mußte. Mit zwei Siegen führte er sich großartig ein, wie schon beim Auftakterfolg  gegen Groß-
Auheim. Die restlichen Punkte steuerten Szesgin, Zinndorf und Giese bei.
Im Heimspiel gegen Ulmbach kam der „Zweiten“ entgegen,dass der Gast ohne die Nr.1 und nur zu fünft antratt. Bei Mittelbuchen trat Schumm nur
im Eröffnungsdoppel an, das auch mit Giese erfolgreich war.  Erneut konnte Schillack in den Spitzenpaarungen überzeugen mit zwei souveränen
Siegen. Zinndorf und Heinrich trumpften bei ihren Einzelsiegen ebenso groß auf, sodass am Ende ein klarer 9:3 Erfolg heraussprang.
Im vierten Spiel der Rückrunde mußte die „Zweite“  in Schöneck antreten, diesmal sogar in Bestbeseztzung. Dennoch stand am Ende des
Matches eine bittere 6:9 Niederlage fest. Entscheidend für die Niederlage war wie schon des öfteren, dass von 7 Spielen, die in den Entscheidungssatz
gingen, nur 2 gewonnen werden konnten. Der wiederum große Kampfgeist der Mannschaft wurde leider nicht belohnt. Ein Unendschieden hätte
dem Spielverlauf eher entsprochen. Bei Mittelbuchen überragte Schumm, dem zwei Einzelerfolge gelangen. Gur konnten sich mit je einem Erfolg
auch Szegin, Schillack und Zinndorf behaupten. Das Spiel wurde im unteren Paarkreuz verloren. Heinrich und Giese waren in den entscheidenden
Phasen ihrer Matche nicht gut oder clever  genug und mußten bittere Niederlagen einstecken. Nach knapp 4 Stunden Spieldauer war die Nieder-
lage perfekt.
Mit 16:14 Punkten steht die “ Zweite“ dennoch gut da und dürfte mit noch einem Sieg in den restlichen Paarungen mit dem Abstieg nichts am Hut
haben.